Samstag,18 November 2017
Datingbörse

Keine halben Sachen – vollwertiges Mitglied in der Datingbörse

Wer sich die die bevorzugten Schlüsselwörter in den Suchmaschinen zum Thema Datingbörse oder Singlebörse anschaut, der wird schnell sehen, dass meist mit einem weiteren Schlüsselwort gesucht wird: „gratis“ oder „kostenlos“. Es ist natürlich jedermanns und auch jederfraus Recht nach einer gratis oder kostenlosen Plattform zur Singlesuche zu forschen, aber ist es wirklich das, was Menschen die auf eine ehrliche Weise nach einem Partner suchen wirklich wollen?

datingbörseWer sich eine kostenlose Datingbörse anschaut wird schnell feststellen: Viele der Profile dort sind nicht richtig ausgefüllt, es gibt Profile, die vor Unsinn nur so strotzen und die meisten Member waren einmal online und dann nie wieder. Diese Profile werden von allen möglichen Usern erstellt: Jemand, der sich gerne einmal als Frau ausgeben will, minderjährige Jugendliche, denen Langweilig ist, Menschen die hoffen hier eine „schnelle Nummer“ zu finden und auch Bauernfänger, die auf eine „kostenlose Opfer-Safari“ gehen.

Das liegt natürlich daran, dass wir alle, wenn es etwas umsonst gibt, es auch so behandeln: es ist uns (in den meisten Fällen) nichts wert. Ein Profil, welches gratis ist, kann in einer solchen Datingbörse schnell erstellt werden, man schaut sich um und geht wieder. Denn das was man wirklich sucht, einen neuen Partner oder einen vertrauenswürdigen Freund, wird man dort nicht finden.

Keine halben Sachen in der Datingbörse – Qualität kostet Geld!

datingboerseBis auf ganz wenige Ausnahmen kosten seriöse Singlebörsen Geld. Geld, welches nicht der Eigentümer lediglich in seine Tasche steckt, sondern wieder in die Singlebörse investiert. Eine gute Singlebörse muss immer mit der Technik mitgehen und viele Funktionen bieten. Veraltete Sicherheitsmaßnahmen und lediglich die Möglichkeit zu einem öden Text Chat vergrault die User. Es wird in der Datingbörse auch allerhand an Personal benötigt, welches selbstverständlich auch nicht kostenlos zur Arbeit erscheint. Und nicht zuletzt müssen neue Mitglieder, so wie hier auf unserer Seite, geworben werden – auch das kostet Geld. Denn wenn es keine „Freshsingles“ auf einer Flirtplattform gibt, wozu ist diese dann gut?

Keine halben Sachen in der Datingbörse – die seriöse Suche

Kostenlose Singlebörsen zielen auf eine bestimmte Zielgruppe ab: Jugendlich und (sorry) arbeitslose mit wenig Geld, die sich einen Mitgliedsbeitrag nicht leisten können. Die wiederrum freuen sich so über die angeblich kostenlose Möglichkeit zum Flirten, dass sie bereitwillig ihre (wertvollen) persönlichen Daten zur Verfügung stellen, die mitunter von den gratis Börsen, einfach (oft an unseriöse Firmen)weiterverkauft werden. Die Folge sind Pishing-Mails, Spam und Hackerangriffe auf den Computer und die Online-Accounts jeglicher Art, die ein solcher User besitzt.

datingboerseJeder der sich auf eine seriöse Partnersuche im Netz begibt, der schaut nicht unbedingt auf eine Gebühr von 10, 20 oder 30 Euro im Monat – er und sie wissen es zu schätzen, dass ihre Daten beim Anbieter geschützt sind, die Technik der Datingbörse alles bietet und vor allem, dass die potenziellen Partner genau wie sie es ehrlich meinen mit der Suche. Nicht vergessen werden sollte auch, dass viele Menschen schon nach wenigen Wochen jemanden kennengelernt haben, sodass diese Gebühr wirklich nur einmalig ist.

Stellen Sie sich einmal selbst eine ehrliche Frage: Möchten Sie in einer Datingbörse wirklich jemanden kennenlernen, dem es nicht eine Gebühr von wenigen Euro wert war Sie zu finden? Wir denken nicht…

 

Check Also

Partnerboerse versus Kontaktanzeige

Partnerbörse versus Kontaktanzeige – der passende Partner 2014?

Singlebörsen, Partnervermittlung und Kontaktanzeigen – die Möglichkeit, wie Singles endlich ihr einsames Dasein beenden und …